Historische (Jugend-)Romane

In meinem neunten Beitrag geht es um Schweizergeschichte im Mittelalter.  Das eine Buch behandelt die Innerschweiz im 14 Jahrhundert. (Schlacht bei Sempach) Das andere Buch behandelt den Kanton Bern im 15. Jahrhundert. (Burgunderkriege)

Bibliografie:

Eberhard, Ernst: Der Sohn des Venners, Eine vaterländische Geschichte aus harter Zeit. Hans Feuz Verlag, Bern, 1955.

Haller, Adolf: Heini von Uri, Erzählung für die Jugend aus der Zeit des Sempacherkrieges. H. R. Sauerländer & Co., Aarau.

 

Haller erzählt uns die Geschichte von Heini (schon bei Heinrich Bullinger im Jahr 1571 erwähnt), der als Kind bei einem Schiffbruch von Uri nach Luzern kommt. Dort kommt er beim Bürgermeister und seiner Tochter unter und wird später von einem Habsburger aufgegabelt, an dessen Hof er zum Narren wird. In einem dramatischen Finale muss er zunächst gegen seine 'Brüder' (Eidgenossen) in die Schlacht ziehen. Ob er dann wieder Front wechseln kann, sei hier nicht verraten... Interessant ist die Darstellung einer Besteigung des Pilatus mit all dem (Aber-)Glaube, der zu jener Zeit mitspielt. Die Schlacht bei Sempach fand 1386 statt.

Eberhard erzählt uns ebenfalls aus der Sicht eines Jugendlichen die ganze Geschichte um Bern, um die Eidgenossenschaft und um die Burgunder. Im Mittelpunkt steht der Sohn eines Berner Schmieds, Heini, der die kriegierischen Auseinadersetzungen hautnah mitbekommt. Er lernt aber auch Adrian von Bubenberg kennen, der Murten verteidigte. Wie kriegerisch die Zeit war, zeigt die Geschichte seines Vaters, der von Raubrittern gefangengesetzt wird. Wie bei jedem Buch von Eberhard (folgen noch) ist die Jugend wichtig und wie sie sich gegen die Strenge ihrer Zeit stärkt und wehrt. Die Burgunderkriege fanden 1476/77 statt.